LebWendiger Annäherungsprozess

Vorwort

Wir sind eine halboffene Gruppe, d.h. grundsätzlich eine geschlossene Gruppe, die sich allerdings gerne jederzeit für passende Neu- oder Wiedereinsteiger öffnet! 🙂

Vielleicht denkst Du jetzt: „Oh ne, da habe ich ja keine Chance! Ich kann das bestimmt nicht gut genug mit Eurer Kommunikation und ihr seid schon sehr erfahren und vertraut miteinander.“

Dann wollen wir Dir antworten: „Herzlich Willkommen mit Deiner Unsicherheit und dem damit vielleicht verbundenen Wunsch vorsichtig reinspüren zu können, wie unser Miteinander für Dich ist.“

Falls Du wirklich solche Zweifel hast, dann ist das für uns nämlich ein Zeichen, dass Du wahrscheinlich sogar in besonderem Maße zu uns passt! 🙂 Denn unsicher fühlen sich die meisten von uns immer wieder mit unserem Miteinander und wir sprechen auch immer wieder mal so, dass wir unsere Ausdrucksweise im Nachhinein bedauern. Bei uns kommt es allerdings nicht darauf an, dass wir nie etwas „falsch“ machen – wie auch in einem Raum ohne Falsch & Richtig, ohne Regeln 😉 – sondern für uns ist einzig entscheidend, wie wir damit umgehen, wenn ein Wort auf einen anderen trennend gewirkt hat. [Mehr dazu…]

Ich (Andreas) verspüre auch nach 5 Jahren – bei aller Sehnsucht nach unserem besonderen Miteinander – oft eine Unsicherheit, sogar manchmal einen Widerstand. Hmmm, einerseits eine Anti-Werbung: ein Initiator, der selbst nicht ständig voller Begeisterung und Vorfreude gegenüber seiner eigenen Idee überquillt und total davon überzeugt ist. Andererseits vielleicht für Dich auch einladend, wenn wir weder behaupten, unser Kreis sei für alle Menschen geeignet, noch dass wir Unsicherheit (oder ähnliche unangenehme Gefühle) bzgl. unseres Abenteuers einfühlsam-authentisches Miteinander nicht mehr kennen würden.

Ich hoffe, dass Vorwort hilft Dir, Dich nicht so schnell von unserem untypischen Gruppenannäherungsprozess abschrecken zu lassen.

Konkreter Ablauf unseres Annäherungprozesses

Das Gefühl, dass es zusammen passt (und eben nicht, dass Du perfekt bist in Deiner Kommunikation) ist uns sehr wichtig, denn wenn wir in der Grundhaltung des „Wie wollen wir miteinander umgehen“ übereinstimmen, dann müssen Projektionen und Meinungsverschiedenheiten nicht trennend wirken. Deshalb möchten wir Dich vor der ersten Gruppenteilnahme zu einem Austauschgespräch einladen, wo wir unsere gegenseitigen Vorstellung bzgl. eines Miteinanders austauschen können. (Derzeit virtuell per Zoom oder ggf. auch im Freien mit entsprechendem Sicherheitsabstand.)

Wir haben mittlerweile allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass nicht nur ein Vorabgespräch sinnvoll ist, sondern dass ein Vorgespräch im Sinne aller Beteiligten aus unserer Sicht erst sinnvoll ist, wenn Du Dich zuvor mit den folgenden Fragen befasst hast.

Alternative: Offener Zuhörkreis

Falls unser Standard-Annäherungsprozess Dir so gar nicht behagt (vielleicht Dich sehr in den Kopf bringt), hast Du noch die Chance auf die Teilnahme an einem offenen Zuhörkreis online per Zoom, den wir allerdings nur 1x pro Monat anbieten. Dort darfst Du ohne Dich vorher mit unseren Fragen beschäftigt zu haben und ohne Vorgespräch direkt in unsere Kreiskultur „reinzuschnuppern“ und Dir einen unmittelbaren Eindruck verschaffen. Inwieweit dieser offene Zuhörkreis repräsentativ sein wird für unsere geschlossenen Treffen, hängt von der zufälligen Zusammensetzung der Teilnehmenden ab, d.h. ob genügend Vertrauen entstehen kann, um sich wirklich verletzlich und aufrichtig zu zeigen. Falls Du diesen Einstieg bevorzugst, kannst Du mir gerne Deine – möglichst großen Zeitfenster – für Wunschtermine mailen. Alles weitere erfährst Du dann per Mail.

Unsere Fragenliste

Hinweise zur Beantwortung unserer Fragen

  • Entweder Du nutzt unsere offenen Fragen direkt unter diesen Hinweisen oder Du nutzt alternativ unsere geschlossenen Fragen auf der Sonderseite, wo Du gerne teilweise auch Freitextantworten geben darfst. Wenn Du so richtig in Fahrt kommst, darfst Du auch gerne beides tun. 😉
  • Wir wünschen uns, dass es Dir Freude macht und Dich bereichert Dich mit unseren Fragen zu beschäftigen. Ich (Andreas) sehe die Fragen gerne als Einladung reinzuspüren, was mir im Miteinander wichtig ist, wo ich auch schon Schmerz im Miteinander erlebt habe und auch, was mir besonders angenehm war.
    Deine Antworten dürfen gerne unsortiert und ohne Punkt und Komma sein, so wie sie aus Deinem Gefühl rausfließen. Es soll auf keinen Fall eine rein kognitive Auseinandersetzung mit den Fragen werden.

  • Deine Antworten helfen mir auch, Dich gezielter über alternative Gruppen zu informieren (vgl. Abschnitt Einige Alternativen für Dich)

  • Schicke Deine Antworten bitte per Mail direkt an mich (Andreas)!
    Falls Dir der Weg per Mail zu unsicher ist, können wir auch verschlüsselt mailen oder Du antwortest mir auf dem Postweg. Wenn das für Dich alles nicht geht, dann teile mir mit, wie es Dir damit ergeht und wir suchen gemeinsam nach einem anderen Weg.

  • Sinnvoll ist bestimmt, dass Du Dir unsere Webseiten noch mal genauer durchliest und reinspürst, welche Resonanz in Dir geweckt wird. Insbesondere erscheint mir sinnvoll zu schauen, ob Du Dich mit unseren Teilnahme-„Voraussetzungen“ wohlfühlst.

Fragenblock: Ganz allgemein

  1. Wünscht Du Dir eine Veränderung im miteinander Sprechen und einander Zuhören?
    Ich meine damit nicht Konfliktsituationen oder „Sach“-Diskussionen, wo jeder auf seiner Meinung beharrt. Nein, ich beziehe mich auf Gruppen, die ein gemeinsames Ziel haben und freundlich miteinander umgehen wollen oder auch auf Freundschaften. Gibt es dort dennoch für Dich Situationen, wo Du Dir eine Änderung in der Kommunikation wünschst?
    Falls ja, was genau stört Dich und welche Änderung wünschst Du Dir?
  2. Wie stehst Du zu Gefühlen – insbesondere den unangenehmen – bei Dir und auch bei anderen?
  3. Wie stehst Du zu individuellen Bedürfnissen und Eigenarten? Wie viel Raum sollen sie im Gruppengeschehen haben dürfen? Und welchen Umgang damit wünschst Du Dir, falls sie Dich stören?
  4. Bist Du bereit als Projektionsfläche zu dienen?
    Auch in unserer Gruppe kommt es vor, dass die Worte oder Taten des einen – ungewollt – unangenehme Gefühle im anderen auslösen. Auch wenn die Ursache für die Gefühle im Zuhörer selbst liegen (Verletzungen aus der Vergangenheit), erwarten wir nicht, dass dieser sein Problem in sich oder mit sich löst, sondern laden hingegen ihn dazu ein, sich damit mitzuteilen – ich-bezogen und verletzlich. Das kann wiederum sehr unangenehm für den Sprecher sein, weil er vielleicht zu oft erlebt, dass wenn er sich in dieser Weise zeigt, immer wieder andere davon getriggert werden. Wir bieten als Lösung an, dass beide sich wechselseitig mit ihren ausgelösten Gefühlen mitteilen dürfen in einfühlsamer Unterstützung der „Unbeteiligten“. Manche anderen Gruppe versuchen das „Wie geht es mir gerade mit Dir“ zu Gunsten des Gemeinschaftsgefühls und des Schutzes möglichst außen vor zu lassen. Wie stehst Du dazu?
  5. Was ist Dir im Miteinander wichtig? Wann ist es ein gelungenes Gruppentreffen für Dich?

Fragenblock: Speziell zu unseren Gruppen

  1. Welches unserer Gruppenkonzepte spricht Dich besonders an – Einfühlsamer Zuhörkreis oder Fühlraum?
    Was ist es, dass Dich dabei anspricht?
  2. Was irritiert Dich oder stößt Dich eher ab, wenn Du die Gruppenbeschreibung liest?
  3. Was bleibt für Dich unklar bzgl. unserer Gruppengestaltung?

Hintergrund unseres mehrstufigen Annäherungsprozesses:

Auch ich (Andreas) finde es schade, dass wir noch keine Gruppe o.ä. zum mal einfach Kennenlernen der Methoden haben. (Die Lebwendig Runden und Komm-in-Kontakt-Treffen sind nie richtig ins Laufen gekommen.) Wir bekommen den Spagat zwischen dem Wunsch, dass unserer Kreis Zuwachs erhält und der für einige von uns notwendigen Bedingung, dass unser besonderer Schutzraum erhalten bleibt, noch nicht wirklich zufriedenstellend gelöst. Da wir bewusst auf Schutzregeln und Leitung weitestgehend verzichten (das gehört untrennlich zu unserem besonderen Konzept), brauchen wir Menschen, die von Anfang an schon in einem hohen Maß zu unserer Art des Miteinanders passen. Das versuchen wir durch die obigen Fragen und dem sich evtl. anschließenden Gespräch zu klären. Das bedeutet nicht, dass Du schon besonders weit sein müsstest – ein leicht entstehendes Missverständnis – sondern schlicht, dass die besondere Atmosphäre eine hohe Übereinstimmung in der Grundhaltung braucht, egal wie weit sich die Einzelnen im Bereich Gefühle oder ich-bezogenem Mitteilen gerade fühlen.

Am liebsten würde ich Dich zum nächsten Treffen ohne Umschweife einladen, um den Einstieg möglichst unkompliziert für Dich zu halten und weil ich selbst – wie Du – bei anderen Gruppen ein unmittelbares Erleben des Gruppenklimas einem Austausch darüber vorziehe, eben mal reinfühlen können.

Einige Alternativen für Dich

Ich kann verstehen, wenn Dir unserer Annäherungsprozess nun zu sperrig ist, deshalb will ich Dich (ganz uneigennützig) noch über einige mir bekannte andere Gruppen informieren, wo Du – teilweise sogar ohne Anmeldung – einfach vorbeigehen kannst und direkt mitmachen darfst.

Die Auflistung ist ohne besondere Reihenfolge und stellt keine Empfehlung da. Mach Dir bitte selbst ein Bild, ob diese für Dich passen könnten!

ResonanzRaum

Er ist unserem Einfühlsamen Zuhörkreis schon sehr nah und wir besuchen ihn selbst gelegentlich.

12-Schritte-Selbsthilfegruppe

Da darf jeder einfach so mal dazu kommen und drei mal teilnehmen. Teilweise ist eine Anmeldung dennoch erwünscht:
EA = Emotion Annonymus, 12-Schritte-Selbsthilfegruppe für emotionale Probleme aller Art, wohl auch, wenn ich keinen wirklichen Zugang zu meinen Gefühlen habe
EKS = Erwachsene Kinder suchtkranker Eltern bzw. ACA = Adult Children of Addicts, 12-Schritte-Selbsthilfegruppe für erwachsene Kinder von suchtkranken Eltern oder aus disfunktionalen Familien
CoDA = Co-Dependents Anonymous / Anonyme Co-Abhängige, 12-Schritte-Selbsthilfegruppe für gesunde Beziehungen

Gesprächskreise aus der Selbsthilfe oder auch Männer- oder Frauengruppen

siehe AKIS (Aachener Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe) sowie Junge Selbsthilfe Aachen

Frauen- bzw. Männergruppen sind allerdings oft privat organisiert und nicht direkt im Internet veröffentlicht.

Online-Entladungsraum nach Vivian Dittmar

Gebührenfrei, alle 2 Tage, jeweils 17-18 Uhr, in einem 2er-Zoom-Raum mit zufällig ausgewählten Entladungspartner.
Für uns persönlich allerdings nicht passend, weil es dort keinen explizit kommunizierten Schutzraum für die Zuhörer gibt (Stand Mai 2020).

Bruno Gröning Freundeskreis

Eine unserer Teilnehmerinnen ist in diesem Kreis.

Würdekompass-Themengruppe für innere Prozesse

Die Gruppe befindet sich noch im Aufbau, Stand July 2020. Unser Einfühlsamer Zuhörkreis ist ebenfalls Teil des Würdekompass-Netzwerkes.

Gewaltfreie Kommunikation – Übungsgruppen

Derzeit sind mir nur kostenpflichtige Seminar im Raum Aachen bekannt. Übungsgruppen findest Du ansonsten meist auf gewaltfrei.de. Dort gibt es zumindest auch Online-Gruppen. Und auch unsere Gruppen wirst Du dort finden. 😉

Radical Honesty / Radikale Ehrlichkeit

(Ähnliches wird auch beim Circling genutzt)

Weitere Gruppen

siehe Sammlung entstanden bei einer Austauschrunde zum Inneren Wandel

Nachwort

Am liebsten würde ich Dich zum nächsten Treffen ohne Umschweife einladen, um den Einstieg möglichst unkompliziert für Dich zu halten und weil ich selbst – wie Du – bei anderen Gruppen ein unmittelbares Erleben des Gruppenklimas einem Austausch darüber vorziehe, eben mal reinfühlen können. Meine Erfahrung lehrt mich allerdings, dass unsere Art des Beisammenseins nur für wenige Menschen passend ist. Diese wenigen fühlen sich andererseits dann erstmals wirklich zuhause.