Zuhörkreis

Kurzbeschreibung

Diese Methode wurde in der lebwendigen Wir-Gruppe Einfühlsamen Zuhörkreis „entwickelt“ und findet sich in ähnlicher Form auch in vielen anderen Gruppen-Konzepten. Wir sitzen im Kreis und ohne feste Reihenfolge spricht jede/r nacheinander für eine gewisse Zeit von dem, was sie/ihn gerade (oder auch in der letzten Zeit) besonders bewegt bzw. auf dem Herzen liegt.

Besonderheiten

Im Einfühlsamen Zuhörkreis ist dabei besonders, dass wir nicht davon ausgehen, dass wir einfach einfühlsam (konzeptfrei) zuhören können, wenn wir uns dies nur vornehmen. Deshalb haben wir Kommunikations-Empfehlungen und weitere Gesprächshilfen entwickelt, die uns immer wieder helfen, in diese ungewohnte Art des Sprechens zurück zu finden.
Insbesondere die Sanduhr ist uns dabei hilfreich. Auch wenn einige sie als Einschränkungen erleben, so erleben wir sie als Befreiung von der Sorge, dass ich mir zu viel Zeit nehme und die anderen nicht mehr dran kommen. So hat jeder seine Zeit und die Sanduhr kann problemlos auch noch mal rumgedreht werden, wenn Du mehr Zeit brauchst. [Mehr Details zur Sanduhr-Methode]

Zudem wollen wir in unserem Einfühlsamen Zuhörkreis alle Gefühle gleichermaßen willkommen heißen. Dabei versuchen wir die unerfüllten Bedürfnisse hinter den Gefühlen wirklich ernst zu nehmen, indem wir uns dafür viel Zeit nehmen. Dies schafft den Raum uns immer mehr zu trauen, auch die kleineren Unstimmigkeiten auszusprechen und damit für sich zu sorgen. Doch stets jeder nur so, wie es für ihn in dem Moment stimmig ist. Meist ist mit der Aussprache schon das Wesentliche getan und Missstimmungen lösen sich wie ein Wunder auf. Falls Änderungen notwendig sind, suchen wir danach gemeinsam nach Lösungsstrategien. Dabei gehen wir bewusst nicht schnell auf die Lösungsebene, sondern geben viel Zeit für Stille und den Ausdruck aller ich-bezogenen Gefühle und Bedürfnisse. Wenn ein Bedürfniskonflikt zwischen Teilnehmenden sich nicht lösen lässt, dann suchen wir auch nach unübliche Lösungswegen, z.B. an diesem Tag zwei getrennte Zuhörkreise abzuhalten. Somit muss bei uns – trotz unserem Wunsch nach Verbindung – nicht jeder mit jedem können. Bei uns gibt’s also kein implizites Gruppenziel der bedingungslosen Annahme oder Harmonie.

 

Allgemein